News

News

Sommerloch? Fehlanzeige in der Praxis am Bahnhof

15. August 2017

Der Sommer beginnt und überall werden Ferien gemacht. In dieser Zeit sind auch viele Arztpraxen geschlossen, nicht so die Praxis am Bahnhof. Im Gegenteil: bei uns herrscht Hochkonjunktur.

Wenn ihr der Hausarzt in den Sommerferien weilt, wissen viele Patienten nicht, an wen Sie sich wenden können. Die Praxis am Bahnhof schliesst hier im Zürcher Oberland eine Lücke. Wir haben das ganze Jahr, so natürlich auch den Sommer über, von 8 bis 20 Uhr geöffnet. 

Die Drähte unseres Telefons laufen deshalb heiss wie selten. Bienenstiche, Arm und Beinbrüche, Brandverletzungen und Schnittwunden sowie viele andere Notfälle und Krankheiten behandeln unsere Ärzte. Die Patienten müssen nicht lang nach einem Arzt mit freien Terminen suchen, oder gar den Notfall eines Spitals aufsuchen.

So konnten wir im Monat Juli einen enormen Patientenzuwachs verzeichnen.

  • Mädchen mit Beinbruch

Wenn der Schiffssteg zum Behandlungszimmer wird

2. August 2017

Jedes Jahr unternimmt Christoph Zeller einen Segeltörn, zu dem er Interessierte einlädt. Dieses Jahr ging die Reise nach Kroatien: von Dubrovnik segelten Skipper und Crew entlang grüner Inseln, die schon manchen Maler inspirierten.

In Korcula war der nördlichste Punkt der Reise erreicht und das Schiff wurde gewendet, um die Rückreise anzutreten.

Abends ankerte die Truppe jeweils in einer schönen Bucht oder legte an einem Steg zur Übernachtung an. So auch an dem Abend in Zlatan. Statt sich aber ausgehfertig fürs Restaurant zu machen, war erst einmal Arbeit angesagt: 

Kaum angelegt sahen die beiden mitfahrenden Ärzte und anderen Reiseteilnehmer einen aufgeregten holländischen Urlauber auf der Suche nach einer Reiseapotheke. Sein Freund hatte sich den Fuss an einem Stein aufgeschnitten. 

Sofort nahmen Salome und Christoph Zeller ihre natürlich umfangreiche Apotheke unter den Arm und machten sich zum Ort des Geschehens auf. Unter Lokalanästhesie nähten sie dem Unglücksraben an Ort und Stelle die Wunde zu. Danach konnte er mit ein paar entzündungshemmenden Schmerzmitteln bepackt seine Reise unbesorgt fortsetzen. 

Er bekam eine erstklassige ärztliche Versorgung, die es wohl auf dieser Insel nicht gegeben hätte.

Zum Dank luden die Holländer die ganze Crew zum Abendessen ein.

  • Korcula der nördlichste Punkt des Segeltörns mit Dr. med. Christoph Zeller
  • Dr. med. Christoph Zeller assistiert Salome Zeller
  • Salome Zeller näht unter Lokalanästhesie eine Wunde
  • Salome Zeller hat die Wunde auf dem Schiffssteg verarztet
  • In dieser Bucht schnitt sich der holländische Urlauber seinen Fuss auf.

Besichtigung der Rohrpost für Medikamente und des Medi-Roboters

26. Juli 2017

Letztes Jahr haben wir unsere Praxis erweitert und die Praxisräume auf der gegenüberliegenden Strassenseite in Betrieb genommen. Nun standen wir vor der Herausforderung, die Logistik für unsere Medikamente für alle Ärzte effizient zu organisieren. Jede Tablettenschachtel einzeln über die Strasse zu tragen, würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Rohrpost

Wir beschlossen deshalb, eine zentrale Apotheke einzurichten und eine Anlage mit Rohren einzubauen, welche die Medikamente durch die ganze Praxis transportiert. Nicht nur in unseren Räumlichkeiten wurde mit Hochdruck gebaut, sondern es musste die Dorfstrasse aufgerissen werden, um die Rohre unter der Strasse hindurch auf die andere Seite zu transportieren. Während einiger Wochen war deshalb die Strasse nur einseitig befahrbar.

Medi-Roboter

Der Transport ist aber nicht alles. Der Medi-Roboter, der hinter der Anlage arbeitet, kann vieles mehr, z. B. 

  • Medikamente selbstständig einlesen und einlagern.
  • automatisch Bestellungen auslösen und den Bestand dem Verbrauch anpassen.
  • first in, first out: das zuerst eingelagerte Medikament, wird zuerst ausgeliefert.

Im März diesen Jahres haben wir die Anlage in Betrieb genommen. Stressfrei können wir uns seither an eine der vier Ausgabestationen stellen und das bestellte Medikament entgegennehmen. Das Präparat kommt regelrecht angeschossen. Die Rohrpost schafft nämlich 5 – 6 Meter in der Sekunde.

Wir möchten Sie dazu einladen, die Anlage zu besichtigen:

Am 31. August um 18.00 Uhr führen wir Sie durch unsere Apotheke und zeigen Ihnen die Rohrpost und den Medi-Roboter

Anschliessend laden wir Sie herzlichen zu einem kleinen Apéro ein.

Anmeldungen nehmen wir gerne unter veranstaltungen@praxisambahnhof.ch entgegen.

Ästhetische Medizin – wir sind online

7. Juli 2017

Mit grosser Freude präsentieren wir Ihnen unser Angebot der ästhetischen Medizin auf einer brandneuen Website!

Sie erhalten hier detaillierte Informationen über alle unsere Schönheitsbehandlungen, die Eingriffe in der plastischen Chirurgie und Kosmetik-Anwendungen. Bei den meisten Angeboten finden Sie auch die Kosten.

Besuchen Sie uns jetzt unter www.ästhetische-medizin.ch

Unsere Spezialisten, Chirurgen und Kosmetikerinnen verfügen über langjährige Erfahrung in Ihrem Fachgebiet.

Hitzewelle – darauf müssen Sie achten

23. Juni 2017

Die Hitzewelle hat uns voll im Griff. Überall finden Sie Tipps und Tricks, wie Sie am Besten mit der Hitze umgehen. Der wichtigste davon ist, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen, trinken Sie zwei bis drei Liter Wasser am Tag.

Risikogruppen, wie ältere Personen oder kleine Kinder sollten die Mittagszeit nicht draussen verbringen.

Ansonsten hören Sie einfach auf Ihren Körper. Sobald Sie sich nicht mehr wohlfühlen, gehen Sie ins kühle Innere, legen Sie sich hin und trinken Sie noch mehr Wasser.

Vorsicht bei der Medikamenten-Einnahme

Nicht alle Medikamente vertragen die Hitze gut. Pflaster mit Hormonen oder Schmerzmitteln, die direkt auf der Haut getragen werden, dürfen der Sonnenbestrahlung nicht ausgesetzt werden.

Tabletten sind weitgehend hitzeresistent. Alle Salben und Cremes oder flüssigen Medikamente jedoch sollten niemals unter grosser Hitze-Einwirkung stehen.

  • Hitzewelle - darauf müssen Sie achten, Praxis am Bahnhof Rüti und Bäch

Segeltörn mit Christoph Zeller – es hat noch Plätze!

13. Juni 2017

Wir berichteten bereits darüber: Die Praxis am Bahnhof organisiert jedes Jahr einen Segeltörn unter der Leitung von Christoph Zeller. Für eine Woche legt er das Stethoskop ab und übernimmt ein Segelschiff als Skipper.

Diesen Juli geht es von Dubrovnik nach Montenegro. Eingeladen sind alle, die einen Segeltörn erleben möchten: Mitarbeiter, Patienten und alle andern. Erfahrung braucht es keine. Die Kosten pro Person sind gering, denn die Praxis vergünstigt die Reise.

Melden Sie sich an es hat noch wenige Plätze: events@praxisambahnhof.ch 

Wir freuen uns!

News_Sailing Cruise-Flyer-2017-CS4

Seiten


Schnellzugriff