01. Dezember 2017
news

News

Käse, Wald und optimierte Logistik

Unter diesen drei Begriffen kann der gestrige Praxisausflug zusammengefasst werden. Auf dem Programm standen Käsen und Butter herstellen im Wald und der Besuch der Apotheke zur Rose.

6 Kilo praxiseigener Käse

Für das Käsen braucht es ein Feuer, einen Kessel, eine Käseharfe und vor allem Milch. Einen extra Raum benötigt man dafür nicht, das geht genauso gut im Wald. Wie das Freiluft-Käsen funktioniert, haben wir Mitarbeitenden der Praxis am Bahnhof gestern miterlebt.

Mit einem Käser der Kartause Ittingen stellten wir ein grossen Laib Käse sowie Butter in Herzform her – zwischen Bäumen und Wiesen. Die Butter fand ihren Weg aufs Brot und wurde an Ort und Stelle verspeist. Den Käse erhalten wir nach sieben Monaten Reifezeit in die Praxis geliefert. 

Medikamentenlieferungen ohne Fehl und Tadel 

Nach dem Aussenprogramm war das Mittagessen im wohlig warmen Restaurant der Kartause eine Wohltat. Danach ging das Programm weiter in der Apotheke zur Rose, dem Lieferanten unserer Praxisapotheke. Hier besichtigten wir das Lager und die imposante Logistik des Medikamente-Grossisten. Beeindruckend deshalb, weil bei den rund 450 Medikamenten, die wir wöchentlich erhalten keine einzige Falschlieferung darunter ist.

Ein rundum gelungener Ausflug für das Praxisteam – wir freuen uns auf den Käse!

Christoph Zeller beim Praxisausflug der Praxis am Bahnhof
Praxisausflug der Praxis am Bahnhof
Eigener Käselaib beim Praxisausflug der Praxis am Bahnhof
Praxisausflug der Praxis am Bahnhof
Praxisausflug der Praxis am Bahnhof
Praxisausflug der Praxis am Bahnhof

Schnellzugriff