Anthroposophische Medizin

Anthroposophische Medizin

Die anthroposophische Medizin ist eine ganzheitliche, komplementärmedizinische Richtung der Medizin. Als Grundlage dienen naturwissenschaftliche Erkenntnisse und Einsichten in die Lebensvorgänge und das seelisch-geistige Wohlbefinden des Menschen. 

Alle anthroposophischen Ärzte, so auch unsere, haben eine schulmedizinische Ausbildung hinter sich. Das heisst Patienten erhalten eine Behandlung, die alle Möglichkeiten der Medizin ausschöpft.

Bei der Diagnose in der anthroposophischen Medizin unterscheidet sich das Vorgehen nur wenig von der Schulmedizin, einzig die Psyche und Seele finden vermehrt Beachtung.

Therapie

Oftmals kommen anthroposophische Heilmittel zum Einsatz. Es können aber auch Kunsttherapien sein, die gewünschte Heilung bringen. Da unsere Ärzte auch als Schulmediziner tätig sind, setzten sie auch konventionelle Medikamente ein. Dank ihrer langjährigen Erfahrung wissen sie gut, welche Therapie die geeignete ist.

Die anthroposophische Medizin arbeitet immer mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und so den Krankheitsprozess zu beeinflussen.

Dabei sind die Patienten aktive Partner, die sich an ihrem Genesungsprozess beteiligen.

Arzt erklärt Patientin anthroposophisches Medikament

Dahinter steht eine Philosophie

Begründer der Anthroposophie, zu der die gleichnamige Medizin gehört, war Rudolf Steiner. Zu der ganzheitlichen Lehre gehören nicht nur pädagogische Institute, Bewegungskunst und Architektur sondern auch die biologisch-dynamische Landwirtschaft. So sind anthroposophische Heilmitteln nicht nur reinen pflanzlichen oder mineralischen Ursprungs, sondern sie werden auch nur aus Pflanzen gewonnen, die unter ebendiesen Bedingungen herangewachsen sind.

Häufige Krankheitsbilder

Die anthroposophische Medizin kann bei vielen Krankheiten Linderung bringen. Oftmals wird sie auch begleitend zur schulmedizinischen Therapien eingesetzt:

  • Chronische Erkrankungen
  • Kinderheilkunde
  • Rheumatischen Beschwerden
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane
  • Psychische Erkrankungen
  • Hautkrankheiten
  • Krebstherapien
  • Entzündungen